Tagesablauf

Tagesablauf:

  • 07.00-8.00 Uhr + Sammelgruppe (Freispiel, Eingangsphase)
  • 08.00-9.00 Uhr + Eingangsphase (Kleingruppenaktivitäten, Freispiel)

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis spätestens 9 Uhr pünktlich in den Kindergarten!
Das hilft uns einesteils sehr bei der Organisation der Mahlzeiten,
… andererseits stört das Zuspät-Kommen den Tagesablauf der Kinder sehr.
……… Vielen Dank! 🙂

  • … 09.00-09.15 Uhr + gemeinsames Gabelfrühstück
  • 09.15 Uhr + gemeinsamer Morgenkreis (Großgruppenaktivität)
  • ab ca. 9.45 Uhr + Zeit f. Aktivitäten (Freispiel, Kleingruppenarbeit u.v.a.)
  • 11.15-11.30 Uhr + gemeinsames Mittagessen, anschließend …
  • bis ca. 14.00 Uhr + Schlafenszeit bzw. Ruhestunde u. FÖ der 5-6-Jährigen
  • 14.00-14.15 Uhr + gemeinsame Jause (davor Wickeln, Freispielphase)
  • 14.15-15.30 Uhr + Zeit für Aktivität (Freispiel, Kleingruppenarbeit u.v.a.)
  • ab ca. 15.30-16.00 + Freispielphase, Abholzeit

Aktivitäten mit den Kindern:
Um Ihre Kinder optimal in vielfältigen Fähig- und Fertigkeiten zu fördern, bieten wir ebenso vielfältige Aktivitäten in unterschiedlichen sozialen Strukturen an. Mehrheitlich erfährt Ihr Kind bei diesen Aktivitäten Förderung in mehreren Bereichen gleichzeitig!
In unserer pädagogischen Arbeit mit den Kindern legen wir darauf Wert, ihnen altersentsprechend möglichst alle Kompetenzen gleichermaßen zu vermitteln, wie zum Beispiel die Förderung der …

+ Feinmotorik (Fingerfertigkeit): Fingerspiele, Basteln & Werken, Zeichnen & Malen …
+ Grobmotorik (Koordination der Bewegungen): Bewegungsspiele, Turnen, Rhythmik, Ausgänge auf den Spielplatz, Tanzen …
+ Sprache: Finger- u. Bewegungsspiele, Gedichte, Geschichten erzählen, Bilderbücher vorlesen, gemeinsame Gespräche in verschiedenen sozialen Strukturen (vom Einzelgespräch bis zum Diskussionsverhalten bei Sachgesprächen) …
+ Musikalität: Finger- u. Bewegungsspiele, gemeinsames Singen, Instrumentieren, Hören von Musik, Rhythmik …
+ Kreativität: Basteln & Werken, gemeinsames Gestalten des Gruppenraums, Bauen und Erfinden in der Bauecke … bis hin zum Rollenspiel.
+ Sozialverhalten: Rollenspiel (frei z.B. in der Puppenecke, Kaufmannsladen, Puppenhaus etc. – oder im gezielten Rollenspiel bei Frage-Antwort-Spielen, kleinen Theaterstücken …), Gesellschaftsspiele, im Erleben verschiedener Gruppenstrukturen während der Aktivitäten und im Freispiel … ja, eigentlich den ganzen Tag und ständig 😉
+ Kognition (Logik, Wissen, Denkvermögen): Sachgespräche, Wandzeitungen, Sachbilderbücher, direkte Erfahrungen mit Umwelt (Natur, Stadt …) u. Erleben von Phänomenen (Magnetismus, Schwerkraft, Wachstum …), Merkspiele … u.v.a.

Förderung der 5-6-Jährigen im letzten verpflichtenden Kindergartenjahr
Für Kinder im letzten Kindergartenjahr bietet der Kindergarten ein eigenes Förderprogramm, in dem nicht nur sorgfältig ausgewählte Arbeitsblätter eine Rolle spielen, sondern ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt wird: eigene Spiele, die nur den Vorschulkindern zugänglich sind, besondere Aktivitäten in allen didaktischen Bereichen, um die Schulreifefähigkeiten zu erreichen, wobei wir uns primär am Wiener Bildungsplan sowie am „Modul für das letzte Jahr in elementaren Bildungseinrichtungen“ orientieren.

Weiters pflegen wir Kontakte zu Schulen, Horten und anderen externen Institutionen, um Ihnen und den Kindern einen positiv besetzten Übergang in die nächste Etappe des Lebens zu ermöglichen.

Es ist nicht genug zu wissen,
man muss auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen,
man muss auch tun.
Johann Wolfgang v. Goethe

Kleingruppe vs. Großgruppe:
Im Kindergartenalltag macht Ihr Kind auch verschiedene soziale Erfahrungen – das Erleben von und Leben in verschiedenen Gruppenzusammensetzungen ist wichtiger Bestandteil in der sozialen Entwicklung Ihres Kindes.

Freispiel:
Kinder lernen spielerisch und mit allen Sinnen. – Das vielfältige Angebot in unserem Kindergarten unterstützt es dabei. Indem es frei wählen kann, bekommt es die Möglichkeit, seinen Bedürfnissen und Wünschen selbsttätig nachzugehen.
Zur Auswahl stehen z.B. das Rollenspiel in der Puppenecke und im Kaufmannsladen, das gemeinsame konstruktive Spiel in der Bauecke sowie das phantasievolle Gestalten in der Kreativ-Ecke und natürlich auch das Gesellschaftsspiel bei Tisch … – und noch vieles mehr steht Ihrem Kind zur Verfügung.
So lernt Ihr Kind in unserer „überreglementierten“ Welt selbstständig zu entscheiden (mit wem möchte ich was spielen), entwickelt es frei seine Kreativität und verarbeitet spielerisch seine Erfahrungen – und findet so im Spiel z.B. konstruktive Lösungsstrategien, die es teilweise schon jetzt und aber jedenfalls später „im echten Leben“ umsetzen kann.