FAQ

FAQ – Frequently Asked Questions

Häufig gestellte Fragen

 

Allgemeine Fragen zum Kindergarten

 

Warum muss ich mein Kind pünktlich bis spätestens 9 Uhr in den Kindergarten bringen?

  1. Zuspätkommende stören den Tagesablauf im Kindergarten und damit die pädagogische Arbeit.

Um 9 Uhr essen wir in beiden Gruppen gemeinsam unser Gabelfrühstück, im Anschluss findet der so gen. Morgenkreis statt, der von der jew. Kollegin geleitet und gemeinsam mit den Kindern gestaltet wird.

  1. Anwesenheitsliste – wir sind verpflichtet, täglich die An-/Abwesenheit jedes Kindes zu protokollieren … und zwar rechtzeitig – denn im Falle einer Evakuierung des Kindergartens muss zur Sicherheit jedes einzelnen Kindes überprüfbar sein, wer aller da ist!
  2. Mittagessen – da das Mittagessen jeden Tag frisch gekocht geliefert wird, müssen wir spätestens kurz nach 9 Bescheid geben, wieviele Kinder anwesend sind.

 

Wir schaffen’s heute nicht pünktlich in den Kindergarten …

Wenn Sie mal nicht pünktlich kommen können, verständigen Sie uns bitte telefonisch so rasch wie möglich, damit wir Ihr Kind rechtzeitig noch miteinplanen können.

Auch wenn Sie bereits im Vorfeld wissen, dass Ihr Kind an einem bestimmten Tag erst später gebracht werden kann (z.B. Arztbesuch, Amtstermin …), geben Sie uns bitte so rechtzeitig wie möglich Bescheid.

 

Wenn Sie mal Ihr Kind nicht pünktlich bis 16 Uhr abholen können …

Ich stecke im Stau / in der Straßenbahn fest … mir ist etwas dazwischen gekommen … es gibt hunderte Gründe, die den besten Terminplan über den Haufen werfen können.

  1. Anrufen – sobald Sie wissen, dass Sie Ihr Kind nicht mehr rechtzeitig abholen können, rufen Sie uns bitte an. Nicht nur Ihr Kind ist sonst verunsichert, auch wir machen uns Sorgen, denn es könnte Ihnen unterwegs etwas passiert sein.
  2. Da in diesem Fall mind. 2 Kolleginnen anwesend sein müssen, solange noch ein Kind im Kindergarten ist, bitten wir um Verständnis, dass wir Ihnen pro angefangene Viertelstunde je Kind 10,- Euro verrechnen – zahlbar sofort.

 

Was braucht mein Kind im Kindergarten?

Allgemein: Garderobe-Sackerl, Hausschuhe und Wechselwäsche (bitte jew. 1x Komplettausstattung, der Jahreszeit angepasst) – sowie in der Krippe 1 Trinkflasche.

Jeden Tag: Da wir regelmäßig kleine Ausflüge in Parks und auf Spielplätze der Umgebung unternehmen, kleiden Sie bitte Ihr Kind entsprechend dem (angekündigten) Wetter!

 

Bitte auch im Sommer keine Pantoffeln/Schlapfen!

… denn auf der Straße stellen diese für alle Kinder der Gruppe ein zusätzliches,

aber eben vermeidbares Gefahrenpotential dar!

 

Stichwort: Wechselwäsche – was braucht mein Kind?

Da es abgesehen von kleinen und größeren Malheuren auch immer wieder vorkommt, dass Kinder sich nass machen, bekleckern od. bspw. im Hochsommer völlig verschwitzt sind, benötigt bitte wirklich jedes Kind einen kompletten Satz Wechselwäsche.

Je nach Saison: Unterwäsche, Socken o. Strümpfe, Hose/Rock, Leiberl, Pullover/Weste.

 

Was braucht mein Kind in der Krippe / Kleinkindgruppe?

Solange Ihr Kind noch nicht selbstständig die Toilette aufsucht, benötigen wir bitte in regelmäßigen Abständen einen Vorrat an Windeln u. Feuchttüchern und eine Créme – bitte beschriften Sie die Utensilien mit dem Vornamen Ihres Kindes!

 

Mein Kind wird gerade endlich sauber …

Wir gratulieren! 🙂

Sobald Ihrem Kind nur noch selten ein Malheur passiert, sprechen Sie bitte mit der Pädagogin – erfahrungsgemäß benötigen wir dann im Kindergarten ein etwas größeres Kontingent an Reserve-Wäsche (vor allem Unterhosen, Hosen, Socken), da viele Kinder, wenn sie mit anderen in ein Spiel vertieft sind, häufiger als zu Hause gern mal drauf vergessen … Danke!

 

Essen im Kindergarten

Unser ausgewogener und abwechslungsreicher Speiseplan ist auf die kindlichen Bedürfnisse während des Aufwachsens abgestimmt und trägt aufgrund der sensibel eingesetzten verschiedenen Kräuter und Gewürze auch zur Geschmacksbildung der Kinder bei.

Das Mittagessen wird täglich frisch gekocht geliefert und ist sehr vielfältig – es enthält regelmäßig viel frisches Gemüse und 2-3x in der Woche qualitativ hochwertiges Fleisch (ausschließlich Halāl). Insbesondere zu den Jausen am Vormittag und Nachmittag gibt es mindestens einmal täglich frisches Obst oder Gemüse.

Spielzeug im Kindergarten

Wir bitten um Verständnis, dass sich unsere Freude bzgl. mitgebrachtem Spielzeug sehr in Grenzen hält. Selbstverständlich haben wir insbesondere in der Eingewöhnungszeit sowie in der Krippe für Kuscheltiere u.ä. Verständnis, aber jedwede Form von Kriegsspielzeug, aus Kleinteilen zusammengesetztes Spielzeug usw. bitten wir Sie, zu Hause zu lassen.

Weiters halten wir hiermit fest, dass wir für mitgebrachte Gegenstände keine Verantwortung und auch keine Haftung übernehmen.

 

Haustiere im Kindergarten

Aus Sicherheits-, Tierschutz- und hygienischen Gründen sind Tiere generell im Kindergarten verboten. Die einzige Ausnahme stellen vorübergehend in einem Käfig, Terrarium oder Aquarium gehaltene Tiere, die zur Veranschaulichung von den Pädagoginnen in ihrer Arbeit mit den Kindern eingesetzt werden, die darin artgerecht gehalten und gleich danach wieder in die Freiheit entlassen werden.

 

Religion im Kindergarten

Grundsätzlich pflegen wir einen neutralen Umgang mit Religionen – der Kindergarten praktiziert Laizität. Der Respekt vor und die Toleranz gegenüber jedweder Religion und ihrer Bräuche ist uns ein Anliegen und wir sehen darin auch einen Bildungsauftrag. Gleichzeitig sehen wir es als Freiheit und Recht jedes einzelnen Menschen an, seinen Glauben (oder Un-) zu wählen und mit Rücksicht auf andere zu leben.

Da wir ein Kindergarten in Österreich sind, also mitten in Europa leben, berücksichtigen wir in unserer pädagogischen Arbeit selbstverständlich die hiesigen Bräuche, nicht zuletzt im Sinne der kulturellen Allgemeinbildung. So feiern wir im Kindergarten die traditionellen mitteleuropäischen Feste und vermitteln den Kindern selbstverständlich auch die geschichtlichen Hintergründe, die teilweise religiös geprägt sind, aber auch unter Einbeziehung anderer bzw. manchmal früherer Kulturen, aus denen diese Feste einst entstanden – wie z.B. Ostern, das einst ein altes indoeuropäisches Frühlings- o./u. Fruchtbarkeitsfest war und von Christen als großes Fest zu Tod und Auferstehung Jesu weitergeführt wurde. Heute hat es in Österreich eine Mischform angenommen und die unterschiedlichen Bräuche, religiöse wie ursprüngliche, existieren völlig gleichberechtigt nebeneinander und schließen noch dazu einander auch nicht aus. – Das ist echtes Miteinander und Respekt.

 

Der Kindergarten hat keinen eigenen Garten – welche Alternativen gibt es?

Da wir wissen, wie wichtig die Bewegung für Kinder an der frischen Luft ist, besuchen wir – je nach Wetterlage – mindestens 1-2x pro Woche mit den Kindern beider Gruppen einen der nahe gelegenen Spielplätze in der Umgebung.

Große Bitte an Sie als Eltern: Da wir diese kleinen Ausflüge unangekündigt während der Kernzeit mit den Kindern unternehmen, bitten wir Sie dafür zu sorgen, dass Ihr Kind jeden Tag dem Wetter entsprechend gekleidet ist!

 

Jetzt ist mein Kind seit 2 Wochen im Kindergarten und ihr wart noch nicht einmal mit ihnen draußen!

Insbesondere während der Eingewöhnungszeit im Herbst, wenn noch viele Kinder neu sind im Kindergarten, ist es vor allem den Jüngsten nicht zumutbar, die ohnehin noch nicht ganz vertraute Umgebung des Gruppenraums zu verlassen. Erst wenn sich alle Kinder einer Gruppe sicher im neuen Umfeld fühlen, können wir die ersten kleinen Ausflüge machen.

 

Heute war’s so schön, warum wart ihr nicht draußen?

So oft es möglich ist, gehen wir mit den Kindern ins Freie. Trotzdem gibt es immer wieder Phasen, wo es entweder aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist bzw. es uns aufgrund äußerer Umstände sogar verboten ist, mit den Kindern nach draußen zu gehen – z.B. an heißen Sommertagen müssen wir im Interesse der Atemwege Ihres Kindes Ozon-Warnungen u. vor allem bei den Jüngsten auch Vorwarnstufen ernst nehmen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Wie oft machen Sie größere Ausflüge mit den Kindern?

Nähere Informationen zu Ausflügen finden Sie unter TERMINE-LINK sowie allgemeine Infos auf der jeweiligen Gruppen-Seite: SONNEN-GRUPPE-LINK | STERNCHEN-GRUPPE-LINK

Wann kommt der Fotograf?

Üblicherweise organisieren wir Mitte des Sommersemesters den Besuch eines Fotografen, der sowohl Gruppen- als auch Einzelfotos bzw. auf Wunsch auch Bilder mit Geschwisterkindern aufnimmt. Sobald der Termin feststeht, finden Sie die Info dazu auf der allgemeinen Eltern-Info-Tafel in der Garderobe.

 

Wie gestaltet sich im Kindergarten die Eingewöhnung?

siehe SONNEN-GRUPPE-LINK | STERNCHEN-GRUPPE-LINK

 

Elterngespräche

  1. a) Tür-Angel-Gespräche

Für einen kurzen Informationsaustausch nützen Sie bitte die Eingangsphase am Morgen von 8-9 Uhr bzw. die Abholzeit am Nachmittag (ab 14.00 Uhr).

  1. b) ausführliche Gespräche

… wie z.B. ein Entwicklungsgespräch oder wenn Sie etwas gern ausführlicher mit der Pädagogin besprechen wollen, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin.

 

Wir bitten um Verständnis, dass in der Kernzeit von 9-14 Uhr

im Rahmen unserer pädagogischen Arbeit keine Gespräche mit Eltern möglich sind.

 

Ich habe eine Beschwerde … und kann mit der Kollegin nicht so gut.

Für Ihre Fragen, Wünsche u. Beschwerden die Organisation oder Umsetzung der pädagogischen Arbeit betreffend wenden Sie sich bitte an die pädagogische Leitung des Kindergartens, entweder persönlich, telefonisch od. per E-Mail. Wir vereinbaren so rasch wie möglich einen Gesprächstermin und werden uns bemühen, eine konstruktive Lösung zu finden.

 

Die Kinder waren auf Ausflug, davon hab ich ja gar nichts gewusst …

Oh, da war Elternabend? Ich hatte ja keine Ahnung, dass …

Alle Kolleginnen informieren Sie möglichst rechtzeitig (mehrheitlich 1-2 Wochen im Voraus) über alle Termine, wie Ausflüge, Elternabende, Feste im Jahreskreis usw. Sollte Ihr Kind mal für längere Zeit den Kindergarten nicht besuchen (Krankheit, Urlaub …), fragen Sie bitte telefonisch nach bzw. können Sie auch unter TERMINE-LINK jederzeit die aktuellen Ereignisse nachlesen.

 

Bitte lesen Sie regelmäßig die Info-Tafeln in der Garderobe!

 

 

Krankheiten, Parasiten & Co

 

Wenn mein Kind im Kindergarten krank wird …

Sobald wir feststellen, dass Ihr Kind krank ist, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung. In diesem Fall müssen wir Sie bitten, Ihr Kind so rasch wie möglich abzuholen – selbstverständlich werden wir Ihr Kind bis dahin so gut wie möglich versorgen, wir bitten aber um Verständnis, dass die Möglichkeiten dazu im Kindergarten eingeschränkt sind.

 

Wenn mein Kind krank ist …

… lassen Sie Ihr Kind bitte zu Hause und geben Sie ihm ausreichend Zeit, wieder gesund zu werden, bevor es wieder den Kindergarten besucht. Das liegt erstens im Interesse der Gesundheit Ihres Kindes und zweitens vermeiden Sie so eine ev. Ansteckung der anderen Kinder.

ToDo-Liste:

  1. Anrufen
    Rufen Sie uns bitte vor 9 Uhr an – Tel. 01/958 84 42 – und informieren Sie uns, wie lange Ihr Kind voraussichtlich nicht kommen kann.
  2. Informationspflicht / ansteckende Krankheiten
    Bei hoch ansteckenden sowie allen Kinderkrankheiten und jedenfalls bei meldepflichtigen Krankheiten informieren Sie uns bitte umgehend, damit wir rechtzeitig alle informieren können, die mit Ihrem Kind vorher in Kontakt waren, um ev. Epidemien zu vermeiden.

 

Was sind meldepflichtige Krankheiten?

Sie finden eine stets aktualisierte Liste im Internet auf den Webseiten des Bundesministeriums für Gesundheit unter:

http://bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Krankheiten/Anzeige_uebertragbarer_Krankheiten/

à Wir könnten auch eine DOWNLOAD-Möglichkeit des PDFs vom Ministerium hier platzieren!

Mein Kind war krank – wann darf es wieder den Kindergarten besuchen?

Wenn Ihr Kind Fieber hat, muss es bitte mindestens einen ganzen Tag, am besten zwei Tage lang fieberfrei sein, bevor es wieder den Kindergarten besucht.

Sonst ist nicht nur die Gefahr eines Rückfalls sehr hoch. Ihr Kind braucht außerdem ein bisschen mehr Zeit als ein Erwachsener, um sich von der körperlichen Schwäche durch das Fieber zu erholen!

Hatte Ihr Kind eine hochansteckende Krankheit, darf es erst wieder den Kindergarten besuchen, sobald ärztlich festgestellt ist, dass die Infektion durch Ihr Kind nicht weiter übertragen werden kann.

 

Mein Kind braucht Medikamente

Wir bitten um Verständnis, dass es uns gesetzlich untersagt ist, Kindern Medikamente zu verabreichen. Die Verabreichung von Heilkräutertees o.Ä. ist möglich, wird aber selbstverständlich nicht erzwungen. Bitte sprechen Sie einfach die Kindergartenpädagogin an.

 

Leidet Ihr Kind unter einer chronischen Erkrankung, nehmen Sie bitte mit der pädagogischen Leitung Kontakt auf.

 

Verletzungen im Kindergarten

Kleine, leichte Verletzungen Ihres Kindes versorgen wir Erste-Hilfe-gerecht immer rasch und aufmerksam – auch bei kleinsten Ausflügen sind das erweiterte Erste-Hilfe-Packerl und jedes einzelne Notfallblatt immer mit dabei!

 

Bei schwereren Verletzungen verständigen wir – Reihenfolge abhängig vom Schweregrad – die Rettung und natürlich Sie.

 

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Notfall-Telefonnummern immer aktuell sind!

 

Kopfläuse, Krätzmilben u.a. Parasiten

Wenn Sie derartige unliebsame Untermieter bei Ihrem Kind finden, informieren Sie uns bitte so sofort, damit wir die Ausbreitung dieser lästigen Tierchen effizient eindämmen können!

Sobald wir von einem Befall erfahren, hängen wir immer sofort eine entsprechende Kurz-Info in der Garderobe für alle aus, binnen 24 Stunden ergänzt durch detaillierte Infos rund um notwendige Maßnahmen.

 

Detail am Rande:

Wenn Ihr Kind befallen ist, sind Sie und Ihre Familie wahrscheinlich auch betroffen!

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie einen Rat usw.,

sprechen Sie bitte einfach eine Pädagogin oder die päd. Leitung an.

 

Kopfläuse

So lange Ihr Kind Läuse od. Nissen (Eier der Läuse) in den Haaren hat, darf es den Kindergarten nicht besuchen. Bitte ergreifen Sie alle notwendigen Maßnahmen, diese Parasiten zu entfernen – wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Bevor Ihr Kind den Kindergarten wieder besuchen darf, benötigt es eine Bestätigung des Arztes bzw. des Hygienezentrums (in Wien 11, eigene Entlausungsstelle!).

 

Krätzmilben

… sind zum Glück sehr selten geworden – sollten Sie bei Ihrem Kind oder sich selbst welche finden, bitten wir dringend um sofortige Information darüber, da die Präventivmaßnahmen in diesem Fall sehr umfangreich sind!

Suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf und leiten Sie die entsprechenden Maßnahmen gegen diese Parasiten ein, um jede weitere Verbreitung zu verhindern.

Nur mit einer ärztlichen Bestätigung, dass Ihr Kind frei von Krätzmilben ist, darf es wieder den Kindergarten besuchen.

 

… und andere Parasiten

Im Falle anderer Parasiten, wie z.B. Kleiderläuse, Flöhe, Bandwurm … etc. bitten wir ebenfalls um sofortige Information, damit wir entsprechende Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung ergreifen können.

 

Verwaltung / Administration & Verrechnung

 

 

Mein Kind wird von … bis … nicht den Kindergarten besuchen – wird’s dann billiger?

Da wir ein von der Gemeinde Wien geförderter Privatkindergarten sind und zudem auch jeweils im Voraus die notwendige Menge an Nahrungsmitteln für Gabelfrühstück u. Jause organisieren, kann eine Verminderung des Essensgeldes nur dann erfolgen, wenn Sie uns rechtzeitig Bescheid geben – die beiden Stichtage sind:

+ bis spätestens zum 7. Tag eines Monats

+ bis spätestens 1 Woche vor Monatsende

 

Im Falle der Erkrankung Ihres Kindes, die mind. 1 ganze Woche dauert, benötigen wir zum einen bitte eine Bestätigung des behandelnden Arztes – zum anderen: Bitte setzen Sie sich mit unserem Büro in Verbindung, um alles Weitere zu besprechen.

 

Sie sind ein geförderter Kindergarten, warum muss ich für einen Monat den Kindergartenbeitrag zahlen?

Die Vorgaben des Amtes MA10 sind eindeutig (siehe Vertrag m. MA10) – nur für Kinder, die zumindest alle drei Wochen an mindestens 16 Wochenstunden anwesend waren, wird auch der Förderbeitrag an den Kindergarten ausbezahlt. Erfüllen Sie diese Vorgabe nicht, gehen die Kosten bedauerlicherwese zu Ihren Lasten.

 

Denn: Wie jede Institution müssen wir selbstverständlich vorausschauend kalkulieren, denn die laufenden Kosten wollen gedeckt sein.

Bitte geben Sie uns daher immer möglichst rechtzeitig Bescheid!

Stichtage: + bis spätestens zum 7. Tag eines Monats + bis spätestens 1 Woche vor Monatsende

Im Zweifelsfall nehmen Sie bitte so rasch wie möglich mit dem Büro/Verwaltung Kontakt auf!

 

Warum verrechnet der Kindergarten das Bastelgeld extra?

Um Ihre Kinder vielfältig und adäquat im haptischen u. konstruktiven Bereich fördern zu können, müssen wir regelmäßig Werk- und Bastelmaterial sowie Werkzeuge etc. in entsprechender Qualität und Menge organisieren – der von Ihnen eingebrachte Bastelbeitrag kommt 1:1 Ihren Kindern zugute und wird von allen Kolleginnen sehr verantwortungsbewusst eingesetzt.

 

Wieso ist der Essensbeitrag bei Ihnen höher als bei manchen anderen Institutionen?

Wir achten beim Einkauf der Lebensmittel auf gute Qualität, wie z.B. Bio-Obst u. Bio-Gemüse, Abwechslung bei den Gebäcksorten etc. – Auch das Mittagessen erfüllt diese Kriterien, denn uns ist die Wichtigkeit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung für die körperliche Entwicklung Ihres Kindes bewusst. Zudem sind sämtliche im Kindergarten gereichten Fleisch- und Wurstsorten Halāl.

 

Warum kann ich nur über Bankeinzug den Essensbeitrag bezahlen?

Zum einen ist der Verwaltungsaufwand sowohl bei Barzahlung als auch bei Bezahlung per Erlagschein ungleich höher – zum andern waren es sicherheitstechnische Gründe, die uns dazu bewogen haben.

 

Wann wird der Essensbeitrag für den Kindergarten abgebucht?

Innerhalb der ersten 5 Werktage eines Monats wird der vertraglich vereinbarte Essensbeitrag von dem von Ihnen angegebenen Konto eingezogen.

 

Wie hoch sind die Mahngebühren?

Sollte der Bankeinzug mal zu Monatsbeginn nicht möglich sein, kommt es zu einer Fehlbuchung. Die dabei anfallenden Bankspesen stellen wir Ihnen zusätzlich in Rechnung.

Sollte es im Weiteren zu einem Zahlungsverzug kommen, verrechnen wir Ihnen aufgrund des zusätzlich entstandenen Verwaltungsaufwands je Mahnung EUR 10,- .

Wir bitten um Verständnis.